Ovis orientalis f. aries

Die Geschichte dieser charakteristischen Gebirgsrasse des Oberwallis reicht bis ins 15. Jh. zurück. Während viele andere alte, lokale Rassen heute vom Aussterben bedroht sind, prägen Herden der Schwarznasenschafe immer noch die Landschaft ihrer Heimat. Sie sind hervorragend an das Leben in den Bergen angepasst. Die Herden müssen auf ihren unwegsamen, steilen Weiden kaum über-wacht werden, weil sie stets am selben Ort bleiben. Tiere derselben Herde bleiben zusammen und sondern sich von anderen Schafen ab. Schwarznasenschafe werden heute hauptsächlich wegen ihres Fleisches gehalten. Ihre grobe Wolle, die vor dem rauen Klima schützt, eignet sich besonders zur Teppichherstellung.