Gallus gallus f.domestica

Verbreitungsgebiet der KrüperDer Krüper ist eine der ältesten deutschen Hühnerrassen und heute extrem selten. Er wurde bereits im 16. Jh. erwähnt und wegen der verkürzten und verdickten Beine „Kriechhuhn” genannt. (Im Bergischen bedeutet „krüpen” kriechen, daher der Name „Krüper”). Sie waren beliebt bei Heuerlingen, jenen Landarbeitern, die eine kleine Hofstelle vom Grundbesitzer gepachtet hatten. Sie mussten darauf achten, dass ihre Tiere nicht die Ländereien der Großbauern betraten. So kam es gelegen, dass die kurzbeinigen Krüper nicht so weit umherstreifen wie normalbeinige Hühner. Nichtsdestotrotz sind Krüper lebhafte Hühner, die unermüdlich nach Futter suchen. Sie scharren wenig und können daher auch in kleinen Gärten gehalten werden.