Anser anser f. dom.

Anser anser f. dom.Der Ursprung der Deutschen Legegans liegt in den 1930er Jahren in Sachsen. Aus Landgans-Schlägen wurde planmäßig ein Gänsetyp gezüchtet, der folgende Zuchtziele erfüllen sollte: hohe Legeleistung, hoher Federertrag und reichlicher Fleischansatz. 1941 begann die Herdbuchzucht der Deutschen Legegans. In der DDR gab es umfangreiche Zuchtbetriebe; die Legegans sollte die bessere Versorgung der Menschen mit Gänsefleisch und -fett sowie Bettfedern gewährleisten. Die mittelschwere Gans erfüllt all diese Anforderungen und ist zudem robust und einfach zu halten. Trotzdem wurde sie nach der Wiedervereinigung immer seltener gezüchtet, so dass sie heute als extrem gefährdet gilt. Seit 2007 wird die Rasse wieder gefördert.